CORVATSCH 3303 M Ü. M.

23. November 2013 - 4. Mai 2014

Mehr als 1500 Meter Höhendifferenz, 120 Pistenkilometer und jede Menge Pulverschneehänge. Der himmlische Sport- und Aussichtsberg mit 360-Grad-Panorama begeistert seit 50 Jahren seine Gäste.

Wie alles begann...

Es ist 1963. John F. Kennedy beendet mit den Worten „Ich bin ein Berliner“ seine denkwürdige Rede in Berlin. Winnetou und James Bond haben ihren ersten Leinwand-Auftritt. Die Beatles und Rolling Stones beginnen ihre Weltkarriere. Und im Engadin eröffnet der Corvatsch.

Nach nur zwei Jahren Bauzeit wird am 23. März 1963 die erste Sektion und am 8. Dezember des gleichen Jahres die zweite Sektion der Corvatsch-Luftseilbahn eröffnet. Der Sportberg ist nach sechs gescheiterten Versuchen seit 1902 endlich erschlossen und damit der höchste Punkt, den man in den Ostalpen bequem per Bahn erreichen kann.

Langes Warten, toller Ausblick

Am Eröffnungstag wartete man bei schönem Wetter schon mal bis zu drei Stunden, um auf den Gipfel des Corvatschs zu gelangen. Was heute fast unvorstellbar erscheint, machte den Skibegeisterten damals nichts aus. Während Platzkarten verteilt wurden, plauderte man entspannt miteinander in der Warteschlange. Und oben angekommen, freute man sich umso mehr ob des atemberaubenden Panoramas.

Notfallnummern

Notrufnummern

  • SOS Corvatsch Mittelstation: +41 81 838 73 63
  • SOS Corvatsch Bergstation: +41 79 962 48 95
  • SOS Furtschellas/Sils: +41 81 838 73 66
  • Sanitätsnotruf: 144
  • Feuerwehr: 118
  • Polizei: 117

Regionale Notfallnummern

  • Notarztdienst (24h): +41 81 833 14 14
  • Klinik Gut, St. Moritz: +41 81 836 34 34
  • Spital Oberengadin, Samedan: +41 81 851 81 11

Letzte Pistenkontolle

  • 10 Minuten nach letzter Bergfahrt.